Verein Intern
Sponsored by ...
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
Ihr Weg zu uns...

 

Die Saison-Spielberichte der Zweiten Mannschaft der Schwaaner Eintracht. Geschrieben von Thomas Behn, zusammengestellt von H.Leisner

Neuzugang Ronny Langer entscheidet das Spiel

Schwaaner Eintracht II - VfB Traktor Hohen-Sprenz II 5:0 (1:0)


An vergangenem Samstag Empfing die zweite Vertretung der Schwaaner Eintracht die zweite Vertretung des Nachbarn aus Hohen Sprenz zum Derby in Schwaan . Ohne großesGeplänkel geht das Spiel los. Nach 3 Minuten schon jeweils eine gute Möglichkeit auf beiden Seiten. In der Folge aber der Gast mit mehr Eigeninitiative und Spielanteilen.Die Eintracht mit sehr vielen Fehlpässen im Spielaufbau und kaum Bewegung zu diesem Zeitpunkt. Doch die Chancen die sich die Gäste herausspielten, blieben ungenutzt. Über Konter war die Eintracht auch einige Male gefährlich. So auch beim 1:0 als ein langer Pass von Bräuning die Gästeabwehr entblößte und Neuzugang Ronny Langer alleine auf den Torwart zulaufen kann und den Ball dann auch erfolgreich am Torwart vorbei bringt.
Aufgrund der schwachen ersten Hälfte stellte der Trainer Thomas Behn zur zweiten Hälfte um. Diese Neuorientierung  machte sich auch schnell bezahlt, 4 Minuten nach Wiederanpfiff trifft Lohde zum 2:0. Der Gast ergab sich aber nicht seinem Schicksal, schließlich ist das ja ein Derby. Doch das Tor der Schwaaner war heute, dank des starken Keepers Mohsakowski, wie zugenagelt. In der 68. Minute bekommt Lohde den Ball dann quasi vom Gästetorwart geschenkt. Abwurf vom Gästetorwart auf Lohde, der reagiert schnell und kann den Ball über den Torwart ins Tor schießen. 7 Minuten später klingelte es erneut. Diesmal war Neuzugang Ronny Langer wieder an der Reihe. 2 Minuten vor Schluss krönte selbiger seine gute Leistung mit seinem dritten Treffer zum 5:0 Endstand.

Schwaan II:Mohsakowski, Sperling, Bräuning, Lehmkuhl, Harder, Wiese, Lohde, A.Müller,(65.Gottschalk) Warkentin, Stutzinski, Ronny Langer


Schwaaner Reserve siegt auch in Alt Sürkow

SV Alt Sührkow - Schwaaner Eintracht II 2:3 (2:2)

 

In einem spannenden und abwechslungsreichen Spiel empfing der SV Alt
Sührkow die Schwaaner Reserve. Die ersten 25 Minuten gehörten den Gästen
aus Schwaan, die auch verdient nach 7 Minuten per Kopf durch Paul Warkentin,
nach Flanke von Wiese, in Führung gingen. Alt Sührkow mit ersten
zarkhaften Angriffsversuchen, die aber noch nicht die gewünschten
Abnehmer im Sturm fanden. In der 22. Minute erhöhte die Eintracht dann
auf 0:2. Lohde steckt durch auf Studzinski, der schiebt den Ball am
herausstürmenden Keeper vorbei. Alt Sührkow kommt jetzt langsam besser
ins Spiel, anscheinend brauchte man diesen Rückstand. In der 31. Minute
dann auch schon der Anschlusstreffer durch einen schönen Distanzschuss
aus 20 Metern. 2 Minuten später der Ausgleich, erneut ein Sonntagsschuss
aus etwa 20 Metern. Für Eintracht Keeper Mohsakowski war hier wieder
nichts zu halten. Die Zuschauer wurden auf einmal auch wach und Sie
sehen noch einige weitere gute Möglichkeiten ihrer Mannschaft.
Die zweite Hälfte ging so weiter, wie die Erste zu Ende ging, nur der
Gastgeber war am Drücker. Aufgrund von mangelnder Chancenverwertung
bleibt es aber beim 2:2. Bis zur 75. Minute, dann wurde die fahrlässige
Spielweise des Gastgebers bestraft. Nach Flanke von der linken Seite
steht Wiese völlig alleine vor dem Tor, der herauslaufende Torwart kommt
zu spät und Wiese überköpft ihn einfach. Schwaan steht jetzt hinten
wieder sortierter und lässt die letzte viertel Stunde auch nicht mehr
viel zu. Am Ende ein glücklicher Sieg für die Eintracht, die heute auch
eindrucksvoll bewiesen hat, dass sie auch ohne den verletzten
Toptorjäger Arth eine Topmannschaft schlagen kann.

Aufstellung: Mohsakowski,Harder,Bräuning,Sperling,Murr,Gottschalk (45.Axel Müller),Wiese,Lohde,Loock (60.Paul Lehmkuhl),Paul Warkentin,Stutzinski


Schwaaner Eintracht II - SV Prebberede 1:1 (0:0)

Die Zweite Vertretung der Schwaaner Eintracht empfing seinen Gegner an diesem Wochenende schon am ungewohnten Samstag. Das Spiel begann unter keinen guten Vorraussetzungen für den Gastgeber, bei den Schwaanern fiel gleich das gesamte kreative Mittelfeld aus und musste so zum Vergleich zur Vorwoche deutlich umstellen. Das Spiel begann dann auch mit einem motivierten Gast, der sich hier nicht verstecken wollte. Nach 8 Minuten der erste gefährlich Distanzschuss der Gäste, welcher knapp das Gehäuse verfehlte. Schwaan kam überhaupt nicht in die Gänge und Prebberede merkte das hier heute etwas zu holen ist und agierte fortan mutiger und spielfreudiger. Einige Chancen sprangen für die Gäste heraus, welche aber ungenutzt blieben. Die größte Chance hatte allerdings nach 35 Minuten die Eintracht. Heiko Studzinski überlupft den Torwart und der Ball landet knapp hinter der Latte. Das war die einzige nennenswerte Aktion des Gastgebers in Hälfte eins.
Nach der schwachen ersten Hälfte und klaren Worten in der Halbzeitansprache sollte die Eintracht nun aktiver werden. Doch zum 1:0 benötigte man eine Standardsituation. Eine  Ecke, getreten von Arth, landet am kurzen Pfosten und nach kurzem Gestocher steht der eingewechselt Oldie Dirk Koubin, welcher heute aushalf, richtig und erzielt in der 65.Minute das 1:0. Kurz darauf sollte es für die Eintracht ganz bitter kommen. Toptorjäger und aktuell führender der Torschützenliste in der Kreisliga Stefan Arth verletzt sich in einem Zweikampf und wird wohl einige Wochen, wenn nicht sogar den Rest der Saison ausfallen. Es droht der Schwaaner Reserve der dritte langzeitverletzte Stammspieler. Schwaan danach dem zweiten Tor näher als Prebberede dem Ersten, aber es kommt doch immer anders als man denkt. Ein Querschleger am Strafraum der Eintracht landet am 5-Meterraum wo ein Gast nur noch einnetzen muss. Das war in der 87. Minute und nun musste man sich sogar Sorgen um diesen einen Punkt machen, da die Gäste jetzt nochmal alles nach vorne warfen. Doch es blieb beim 1:1, was durch die Leistungssteigerung in Halbzeit 2 doch leistungsgerecht war (Behn).

Schwaan II:Groth,Gottschalk,Bräuning,Sperling,Murr,Wiese,Fischer,Loock,Woitendorf (58.D.Koubin),Studzinski,St.Arth (68. Mohsakowski)


Schwaaner Eintracht II - Sukower SV 3:0 (2:0)

1:0 Arth (12.)
2:0 Lohde
3:0 Arth

Zum 3. Spitzenspiel in Folge empfing die Schwaaner Eintracht heute den Tabellenzweiten aus Sukow. Bei perfekten äußeren Bedingungen freuten sich beide Teams auf das Spiel, allerdings musste erst ein Schiri gefunden werden, da der angesetzte Schiri nicht erschienen ist. Es fand sich ein Sukower Anhänger der die Partie  gut leiten sollte. So begann das Spiel erst mit Verzögerung. Nach Anpfiff wollte der Tabellenzweite gleich das Heft in die Hand nehmen und versuchte nach vorne zu spielen. Kam allerdings nicht  gefährlich genug vor das Schwaaner Tor. In der 12. Minute wird dann ein Gästestürmer im Strafraum gelegt. Elfmeter! Der Schwaaner Keeper O. Groth ahnt die Ecke und kann den Ball klären. Im direkten Gegenzug dann die erste Offensivaktion der Eintracht, welche dann auch gleich zum 1:0 führt. Stefan Arth bekommt den Ball von Enrico Will aufgelegt, der lässt den Torwart aussteigen und schiebt den Ball an 2 Verteidigern vorbei ins Tor. Der  Sukower SV ist geschockt, versucht aber gleich wieder die Initiative zu ergreifen. Doch wirklich gefährlich war das bis hier hin nicht. Nach etwa 20 Minuten dann mal wieder die Eintracht vor dem Gästetor. Ein schöner Schuss von Lohde wird Klasse vom Sukower Schlussmann am Tor vorbei gelenkt. Sukow danach immer wieder in einigen Distanzschüssen und Standards vor dem Eintracht Tor, aber eine hochklassige Chance ergab sich nicht daraus. Und dann praktisch mit dem Halbzeitpfiff klingelte es erneut im Kasten der Gäste. Wieder ein Schuss von Lohde, nach Pass von Will, doch diesmal konnte der Gästekeeper nichts machen. Somit gingen beide Teams in die Kabine. Sukow mit gefühlten 60 % Ballbesitz und die Eintracht mit einer guten Chancenverwertung.
Auch in der 2. Hälfte ein ähnliches Bild wie vor der Pause. Sukow macht das Spiel und die Eintracht lauerte auf Konter. Und da waren einige gefährliche Konter bei, konnten aber meist noch vom Keeper oder der Abwehr im letzten Moment vereitelt werden. Nach 60 Minuten wäre dann noch ein Elfmeter für die Eintracht fällig gewesen. An dieser Stelle aber keinen Vorwurf an den "Schiri", es sollte nicht spielentscheidend sein und außerden war man froh dass man einen hatte. In der 80. Minute dann die endgültige Entscheidung. Wieder trifft der Schwaaner Toptorjäger Stefan Arth (19.Saisontor). Am Ende muss man sagen, dass es kein hochklassiges Spiel war, wie man es eigentlich aufgrund der Tabellensituation erwartet hatte. Vom Gast aus Sukow kam in der Offensive zu wenig zwingendes und somit geht der Sieg für die Eintracht auch in Ordnung.
 
Eintracht :Groth,Harder,Bräuning,Sperling,Murr,Wiese,Lohde,Stutzinski (78.Mohsakowski),Gottschalk.(75.Woitendorf),Enrico Will,Stefan Arth


Drei Punkte in der Fremde

Güstrower SC III - Schwaaner Eintracht II 2:3 (0:2)


Am vergangenen Sonntag ging die Reise der Schwaaner Reserve zum Tabellennachbarn nach Güstrow. Im Hinspiel entführten die Barlachstädter in einem ausgeglichenem Spiel 3
Punkte aus Schwaan und auch dieses Spiel sollte wieder eins auf
Augenhöhe werden.

Nach zehn minütigem Abtasten wurde es zum ersten mal richtig gefährlich
vor dem Güstrower Tor. Nach Pass von Marc Lohde auf Stefan Arth schießt  der Angreifer den Ball
aus 15 Metern zum 0:1 in die Maschen. Ein guter Start für die, aufgrund
von Ausfällen stark umgebaute Schwaaner Mannschaft. Doch die Güstrower
waren um eine schnelle Antwort bemüht und erarbeiteten sich einige
Möglichkeiten, die beste Chance war hierbei ein Schuss aus spitzem
Winkel der nur knapp das Tor verfehlte. Ansonsten entwickelte sich eine
ausgeglichene erste Hälfte mit Torchancen auf beiden Seiten.
Verwunderlich wurde es dann zum Ende der ersten Hälfte. Ohne
erklärlichen Grund und ohne die Nachspielzeit anzuzeigen, ließ der
Schiedsrichter knappe 5 Minuten nachspielen. Dies sollte für den GSC
noch zum Nachteil werden. In der vierten Minute der Nachspielzeit
bekommt die Eintracht eine Ecke zugesprochen, welche dann per Kopf durch
„Stups“ Heiko Stutzinski aus 2 Metern eiskalt verwertet wird.

Knapp wurde die Partie wieder angepfiffen, klingelte es erneut. Die
Güstrower waren anscheinend noch in der Kabine, da schlägt M. Lohde
wieder einen schönen Pass auf R.Pötsch und dieser verwertet zum 0:3. Doch
was zu dem Zeitpunkt noch keiner wusste, es sollte noch ein richtiger
Krimi werden. Die Güstrower danach deutlich besser, nutzten die Räume um
sich immer wieder Torchancen zu erspielen. In der 59. Minute wurden Sie
dann auch belohnt. Auf der rechten Seite setzte sich ein Güstrower
durch flankt in die Mitte, wo ein freistehender Angreifer aus 16 Metern
einnetzt. Knappe 7 Minuten später klingelte es erneut im Schwaaner
Kasten. Kurze Ecke von rechts, der Güstrower flankt scharf rein und ein
Schwaaner Verteider versucht den Ball auf der Linie zu klären, trifft
ihn aber nicht richtig und netzt ihn so selber ein. Im direktem Gegenzug
dann eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Ein Schwaaner
Angreifer durchdribbelt die Güstrower Abwehr bis er im Strafraum klar
gelegt wird. Zum Entsetzen aller, gab es keinen Elfmeter. Die Güstrower
Bank war aufgrund dieser Fehlentscheidung sichtlich erleichtert, wäre es
wohl die Vorentscheidung gewesen. Diese Aktion rüttelte die Eintracht
aber nochmal wach und man hielt wieder besser dagegen. Und das Spiel
wurde wieder etwas ausgeglichener. Güstrow noch mit einer richtig guten
Möglichkeit, aber der gutaufgelegte Eintrachtkeeper Olaf Groth  fischt den Ball aus dem Winkel.
Einige Leute hatten diesen Schuss schon im Tor gesehen. Und Güstrow warf
weiter alles nach vorne und dadurch ergaben sich Räume zum Kontern. In
der 88. Min dann leider wieder eine Fehlenscheidung zu ungunsten der
Schwaaner. Studzinski wird angespielt, und die Schwaaner können zu zweit
auf den letzten Verteidiger zulaufen, doch leider verhinderte der
Abseitspfiff diese Chance, obwohl der Güstrower Verteidiger noch mind. 2
Meter tiefer stand. Doch zum Glück wurde dies der Eintracht nicht mehr
zum Verhängsnis und es blieb beim 2:3. Es war, wie schon im Hinspiel,
eine ausgeglichene Partie, die wohl keinen Sieger verdient gehabt hätte.
Behn: Ein verdienter Sieg der aufgrund der cleveren Spielweise der Schwaaner Reserve und der überaus  effektiven Chancenverwertung zustande kam.

Aufstellung:Groth,Harder,Bräuning,Sperling,Stutzinski,Wiese,Lohde ,Warkentin, Gottschalk (80.Mohsakowski),St.Arth, Pötsch


SV Teterow 90 II - Schwaaner Eintracht II 1:4 (1:3)

0:1 S. Arth
0:2 M. Lohde
1:2 ???
1:3 A. Neuhoff
1:4 S. Arth

Schwaaner Eintracht setzt Siegesserie fort Am 16. Spieltag gastierte die Schwaaner Eintracht beim Tabellenachten aus Teterow. Bei einem sehr starken Wind neutralisierten sich beide Gegner die ersten 20. min bevor der erste Warnschuss von S. Arth abgegeben wurde. Teterow, die 1. Halbzeit mit Rückenwind spielten, versuchten immer wieder mit langen Bällen den Wind zu nutzen, doch die Schwaaner Abwehr stand sicher. In der 30. Min gibt es dann Foulelfmeter für die Eintracht. S. Arth tritt an, doch der Keeper ahnt die Ecke und pariert den Schuss. Die Schwaaner jetzt etwas besser im Spiel und wurden 6 Minuten später mit dem 0:1 belohnt. S. Arth trifft nach Flanke vom freistehenden Brosius und machte so seinen verschossenen Elfmeter wieder wett. Eine Minute später klingelte es erneut. Nach Teterower Ballverlust flankt A. Neuhoff auf M. Lohde, der noch einen Gegenspieler austanzt und dann zum 0:2 am Torwart vorbei schiebt. Die Teterower, die durchaus einen guten Ball spielten, kamen dann in der 43. Minute zum Anschlusstreffer. Nachdem ein Schwaaner Verteidiger gut unter Druck gesetzt wurde, klärt dieser in die Mitte des Strafraums wo ein Teterower nur noch einschieben braucht. Doch eine Minute später folgte die sofortige Antwort. Diesmal durch A. Neuhoff nach gutem Pass von Brosius.
Die zweite Halbzeit begann eigentlich wie die Erste. Die Mannschaften neutralisierten sich weitgehend. Die Schwaaner lauerten auf Konter, Teterow kombiniert gut im Mittelfeld, blieb im Abschluss aber meistens harmlos. In der 66. Minute dann die endgültige Entscheidung. M. Lohde legt von der Grundlinie zurück an den 5 Meterraum auf S. Arth, welcher sich um seinen Gegenspieler herum dreht und den Ball einnetzt. Teterow kämpfte trotzdem wacker weiter und hatten die letzten 20 Minuten klar Oberwasser, blieben aber wie im gesamten Spiel zu harmlos vor dem Tor der Schwaaner Eintracht. Am Ende ein verdienter Sieg, aufgrund der besseren Chancen, aber da die Teterower auch sehr gut gespielt haben einen Tick zu hoch.
Damit bleibt die Eintracht in 2012 ohne Punktverlust und erwartet in 2 Wochen auf heimischen Geläuf den Ligaprimus Union Sanitz.

Schwaan II : Groth,Harder,Bräuning,Golombeck (75.Gottschalk),Murr,Wiese,Lohde,Loock (60.P.Warkentin),Neuhoff,Brosius (78.Fischer),St.Arth


Schwaaner Eintracht II - LSV Boddin 2:1 (0:0)

1:0 S. Arth (50.)
2:0 M. Lohde (79.)
2:1  (86.)

Die heimstarke zweite Vertretung der Schwaaner Eintracht empfing heute die
Truppe vom LSV Boddin. Das Hinspiel entschied der heutige Gast für sich,
sodass das Heimteam hier auf Wiedergutmachung aus war.
Die Eintracht begann mit Ballkontrolle und dem Versuch eines vernünftigen
Spielaufbaus, was in der ersten viertel Stunde gegen sehr tief stehende
Gäste sehr schwierig war. Unkonzentriertheiten schlichen sich immer
wieder in den Spielaufbau ein und die Gäste konterten schnell mit
langen, hohen Bällen auf ihre schnellen Stürmer, die auch 2, 3 mal zum
Abschluss kamen. Die Boddiner wurden durch diese ersten gelungenen
Aktionen mutiger und wagten sich aus ihrer Hälfte. Dies kam der
Eintracht natürlich entgegen, da man dadurch mehr Spielraum bekam. Nach
einer viertel Stunde dann auch endlich der erste Abschluss der Eintracht
A. Neuhoff verzog aber. Es entwickelte sich nun eine abwechslungsreiche
Partie. Boddin immer wieder mit schnellen Gegenstößen, die aber
teilweise zu überhastet abgeschlossen wurden. Nach 30 min, die wohl
größte Möglichkeit der 1. Halbzeit, eine Flanke kommt von links in den
Lauf von A. Neuhoff, der frei vor dem Torwart nur noch in die Ecke
köpfen muss, aber leider nur den Torwart anköpft. Die letzten 10 Minuten
gehörten dann wieder den Boddiner, die immer wieder die Löcher im
Schwaaner Mittelfeld ausgenutzt haben um schnelle Konter einzuleiten. So
ging es dann aber doch Leistungsgerecht in die Kabine.
Der Schwaaner Coach schien zur Pause sichtlich bedient, da man sich wie in der
Vorwoche wieder dem Spiel des Gegners anpasst. Nach der Pause kam der
Gastgeber besser ins Spiel als der Gegner, nicht über die fußballerischen
Qualitäten, sondern über den Kampf. So fiel auch in der 50. min das
1:0. A. Neuhoff erkämpft sich kurz vor dem Strafraum den Ball, legt quer
auf S. Arth, welcher den Ball nur noch links unten am Torwart vorbei
legen braucht. Der Gast schien nach dem Gegentor nervös zu werden. Die
Schwaaner Offensive erkämpfte sich immer wieder den Ball oder lauerte
auf Abwehrfehler und kam so auch des öfteren zum Abschluss. Leider ohne
Erfolg. Es dauerte einige Minuten, da spielten die Boddiner auch wieder
mit. Ein Sonntagsschuss an die Querlatte aus gut 35 Metern war hierbei
die größte Möglichkeit. Grund für den Schwaaner Coach zu wechseln. Mit
P. Warkentin kam in der 70. min neuer Schwung in die Partie. In der 79.
Minute dann ein sehenswerter Angriff mit mehreren Doppelpässen, sodass
der eingewechselte P. Warketin nur noch auf M. Lohde quer legen musste,
welcher dann gekonnt vollendete. Das Spiel schien entschieden. Doch es
kam anders. Nach einer Schwaaner Ecke kam ein langer Abschlag vom
Gästekeeper, der Schwaaner Libero verschätzt sich, dadurch der Boddiner
Stürmer schneller am Ball und schiebt den Ball auch am Torwart vorbei.
Nun war es wieder spanndend, 4 Minuten vor Abpfiff, und Boddin warf
alles nach vorne. So kam Boddin dann auch noch durch einen guten
Distanzschuss zu einer riesen Möglichkeit, doch der heutige
Eintrachtkeeper Mattuschek lenkte den Ball mit einer Glanzparade über
die Latte und sicherte den nächsten Dreier für die Warnowstädter.

Schwaan: Matuschek,Bräuning,Harder,Gottschalk,Murr,Wiese,Lohde,Stutzinski (70.Paul Warkentin),Woitendorf, Neuhoff ,Stefan Arth



SV Prebberede - Schwaaner Eintracht II 1:3 (1:2)

Die erste Reise der Eintracht nach Prebberede endete mit einem verdienten Sieg, der auch in dieser Höhe absolut  verdient ist. Die erste Halbzeit begann mit sehr offensiver Spielweise  der Schwaaner Reserve. Das gute Spiel über die Flügel brachte auch sofort Gefahr im Prebbereder Strafraum. In der 10.Minute lag die Schwaaner Führung in der Luft,  aber ein satter Schuss traf nur die Latte des Prebbereder Kasten. In der 15.Minute wurde Mittelfeldmann Heiko Stutzinski gut in Szene gesetzt aber sein Schuss endete am Pfosten. Ein Tor lag in der Luft und der Schwaaner Stürmer A. Neuhoff netzte einen schönen Spielzug zum 1:0 ein. Prebberede wurde  mit langen Bällen gefährlicher. Die Schwaaner Führung hielt aber nicht lange. Nach einer Flanke vom linken Flügel der Prebbereder netzt erneut ein Schwaaner ein, Uwe Harder fälschte einen Schuss der Prebereder  ins eigene Tor ab. Der Schwaaner Torwart Olaf Groth  war machtlos, da er spekuliert hatte und schon am rauslaufen war, um die Flanke abzufangen. Die Schwaaner Reserve zeigte sich nicht geschockt und konnte kurz vor der Pause wieder in Führung gehen. Heiko Studzinski zog aus ca.20 Metern ab und erzielte die erneute Schwaaner Führung . Kurios dabei, der Schiri wollte das Tor erst nicht geben, weil der Ball hinter dem Tor lag (das Tornetz hatte ein Loch). Nach einiger Diskussion und Besichtigung des Netzes wurde das Tor aber gegeben. Zu Beginn der 2. Halbzeit ging es munter hin und her, und im Laufe der Halbzeit wurde Prebberede immer risikofreudiger und warf alles nach vorne und kam auch zu einigen guten Möglichkeiten, die aber meistens von der guten Schwaaner Abwehr geklärt wurden. In der 84. Min wurde das Prebbereder Offensivspiel durch einen Konter der Schwaaner bestraft. Vincent Wiese wurde von Stefan Arth sehr gut angespielt und hatte kaum Mühe mit seinem guten Schuss den Prebbereder Torwart zu überlisten. Die Entscheidung!!

Aufstellung: Groth, Schütt,Bräuning,Harder,Murr,Wiese,Lohde,Stutzinski (46.Warkentin),Woitendorf (75. Loock) , Neuhoff, Arth Stefan


Ko. In der letzten Spielminute

Sukower SV : Schwaaner Eintracht II   3:2  (1:2)

Mit einem unglücklichem 2:3 aus Schwaaner Sicht, kehrte die  2. Mannschaft der Schwaaner Eintracht am vergangenem Sonntag wieder heim.
Das Spiel begann sehr zerfahren, ein gegenseitiges Abtasten zweier Mannschaften die noch nie aufeinandertrafen war die Folge.Der Eifer der Schwaaner reserve führte zu ungeahnten Chancen  .
In der 14.min wurde Stefan Arth im gegnerischen Strafraum gut in Szene gesetzt und erzielte das 1:0.Der Jubel war noch nicht ganz verhallt da erzielte Marc Lohde das 2:0 nach Zuspiel von Stefan Arth
Danach bekam der Sukower SV das Spiel besser in den Griff und hatten ihrerseits gute Möglichkeiten  was kurz vor der Pause 43.min mit dem Anschlußtor  belohnt wurde.
In der Pause stellte Trainer Behn klar das es eine schwere zweite Halbzeit werden wird und der Kampf und die Zweikamfstärke dieses Spiel entscheiden werden.
Eine zweite Halbzeit zweier gleichwertiger Mannschaften begann mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten.In der 50.min hatte Frank Mailahn die Chance, den Sack zuzumachen aber sein Schuss aus der Distanz traf nur den Pfosten.
Ein Kunstschuss brachte die Sukower wieder ins Spiel und bedeutete in der 57.min den Ausgleich. Die Schwaaner gerieten enorm unter Druck und die Sukower drangen auf den Sieg. Der letzte Angriff der Sukower wurde mit dem Sieg belohnt und der Ball fand nach einer Ecke im Strafraumgewirr den Weg ins Tor (90.min). 
Trotz der Niederlage war es eine starke Leistung meiner Mannschaft auf der aufzubauen ist und mehr Spaß auf die Liga macht. Hervorheben möchte ich Frank Mailahn, derunermüdlich auf der Sechserposition das Spiel ankurbelte.

Aufstellung: Gottschalk, Harder, Bräuning, Schütt, Mailahn ,Loock, Woitendorf, Lohde, Warkentin, Wiese, Arth St.,


Niederlage beim ambitionierten Aufsteiger

Union Sanitz : Schwaaner Eintracht II  = 3:0 (1:0) Eine gegenseitige Abtastphase beendeten die Sanitzer in der 12.min mit einem Pfostenschuss, der die Schwaaner Reserve wachrüttelte. Fortan agierten die Schwaaner resoluter und unterbanden das Aufbauspiel der Sanitzer schon im Mittelfeld. Die stark ersatzgeschwächte Schwaaner Eintracht kämpfte gegen einen immer stärker werdenden Gegner. Einen Freistoß der Sanitzer in der 35.Minute konnte der Schwaaner Torwart noch parieren, aber gegen den Abstauber war er machtlos. In der 50. min hatten die Schwaaner Akteure schon den Jubelschrei auf den Lippen aber ein Kopfball von Uwe Harder strich knapp am Tor vorbei. Die Sanitzer machten es besser und köpften nach einer Ecke in der 70.min zum 2:0 ein.
Die Schwaaner versuchten noch einmal gegenzuhalten aber eine dicht gestaffelte Sanitzer Abwehr unterband sämtliche Versuche. Fast mit dem Schlusspfiff erzielten die Sanitzer den 3:0 Endstand. Wiederum war es eine Ecke die die Innenverteidigung in Schwierigkeiten brachte und die Sanitzern ungehindert einköpfen konnten. Das Ergebnis wiederspiegelt nicht den Spielverlauf. Die Schwaaner kämpften das ganze Spiel gegen einen schier übermächtigen Gegner und hatten in einigen Aktionen einfachnur Pech.  

Aufstellung: Gottschalk,Golombeck,Bräuning,Schütt,Harder,Arth Stefan, Woitendorf,Stutzinski (60.Loock),Warkentin,Wiese,Neuhoff

 

 

 

Hohen Sprenz II : Schwaan II  = 2:5 (0:1)

In den ersten Minuten dieser Party, fand auf beiden Seiten nur ein reines Abtasten statt. Wobei Sprenz im laufe der ersten Hälfte immer stärker wurde und die Schwaaner Reserve nur durch gefährliche Konter vor das Tor der Sprenzer kamen. Sprenz spielte bis zum Strafraum gut, wurde dann aber nur durch Schüsse aus der zweiten Reihe gefährlich. In der 30. Min trat Stefan Arth eine Ecke für Schwaan. S. Arth bringt die Ecke direkt, der Ball war hinter der Torlinie, doch der Schiri gab den Treffer nicht und die Situation wird geklärt. In der 40.min sorgte Marc Lohde für die  verdiente Führung . Nach langem Pass köpft er den Ball über den herauslaufenden Torwart zum 1:0 aus Schwaaner sicht ein.
Die zweiten Halbzeit begann gleich kurios.Eine Eckel für Hohen Sprenz, landete  neben dem zweiten Pfosten, ein Sprenzer köpft den Ball aus dem Aus wieder vor das Schwaaner Tor, wo ein weiterer Sprenzer einköpfen will und beim rausschlagen des des Balles einen Schwaaner Mitspieler trifft  und von dort ins Tor springt. Der Ausgleich. Doch in der 52.min  erzielte A. Neuhoff wieder die Führung für die Schwaaner mit einem Distanzschuss aus 17 Metern ins untere Eck. Die 70. Min brachte  dann das 1:3 für Schwaan durch E. Will . Doch das Spiel war da noch nicht entschieden. In der 80. Min wiedermal ein Distanzschuss der Sprenzer, den der Schwaaner Keeper nur abklatschen ließ, ein weiterer Sprenzer kam aus dem passiven Abseits (wurde in diesem Moment Aktiv) und schob ein. So wurde es nochmal spannend und der Gastgeber warf jetzt alles nach vorne. Das gab natürlich Räume zum Kontern, welche auch in der 90. min durch S. Fischer und in der 91. min durch E. Will zu den Treffern Nr. 4 und 5 für die Schwaaner führten.

Trainer Thomas Behn
Im Endeffekt war es Aufgrund der guten Moral und der Anzahl unserer Chancen ein verdienter Sieg.

SchwaanII:Venske,Harder,Bräuning,Schütt,Murr,Wiese,Neuhoff(70.min Warkentin) Lohde, Woitendorf (75.Stutzinski),Stefan Arth (82.Fischer), E.Will

 
Weitere Beiträge...