Verein Intern
Sponsored by ...
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
Ihr Weg zu uns...

Einem katastrophalem Auftakt in die neue Saison, folgt eine weitere Niederlage in Pepelow. Die Schwaaner hatten sich für dieses Spiel allerhand vorgenommen um eine weitere Niederlage zu vermeiden. Auf einigen Positionen umbesetzt, begannen die Schwaaner recht forsch und erarbeiteten sich leichte Feldvorteile. Erste ungenutzte Chancen lagen auf Schwaaner Seite. In der 21.Minute schlug es im Schwaaner Tor ein. Eine Unachtsamkeit in der Schwaaner Hintermannschaft nutzten die schnellen Pepelower zur 1:0 Führung. Bis zur Pause kam es zu keinen weiteren Höhepunkten und so ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit. Umstellungen im Mittelfeld sollten eine höhere Effektivität im Angriffsspiel bringen. Die Mannschaften standen kaum auf dem Platz, da lag der Ball wieder im Schwaaner Tor einen Sonntagsschuss aus ca.30m konnte der ansonsten stark haltende Schwaaner Torwart Toni Hipler nicht festhalten. In der Folgezeit  machte die Schwaaner Reserve das Spiel und die Gastgeber verlagerten sich aufs Kontern. Aus dem Spiel heraus ergaben sich klarste Möglichkeiten die aber ungenutzt blieben. So kam es das aus Kontern heraus und begünstigt durch gravierende Abwehrfehler die Pepelower bis zur 75.Minute auf 4:0 davonzogen. Lediglich eine Ergebniskorrektur  gelang den Schwaanern in der 85.Minute durch ein Tor von Daniel Schütt aus dem Spiel heraus.(behn)

Fazit: Das Abwehrverhalten und die katastrophale Chancenverwertung sind das größte Manko in der angelaufenen Saison.   (behn)


Schwaan II : Hippler,Harder,Braüning,Schütt,Lehmkuhl,Sperling,Wiese,Müller (75.Gottschalk) ,Loock (45.Studzinski) Warkentin, Fischer (65.Langer)

 

Am 1. Spieltag der neuen Saison empfing die Schwaaner Reserve den Aufsteiger FSV Kritzmow II, der bei einigen Leuten auch als heißer Aufstiegsfavorit gehandelt wird. Das Spiel ging auch gleich munter los: 0:1 nach 6. Minuten. Langer hoher Ball aus dem Mittelfeld, der Eintracht Libero unterschätzt den Ball und hinter ihm läuft schon ein FSV Stürmer und kann sich die Ecke aussuchen. Nach 12 Minuten dann der nächste Schock für die Eintracht, ein FSV Stürmer versucht sich am Strafraum durch die Abwehr zu dribbeln, als er einen Meter im Strafraum war, tritt er einem Schwaaner Verteidiger auf dem Fuß, der Stürmer fällt hin und der Schiri gibt den Strafstoß. Der FSV Schütze verwandelt zum 0:2. Auch danach von der Eintracht Offensive um Marc Lohde wenig zu sehen, es waren die Gäste die das Spiel machten. Nach etwa 30. Minuten wird dann ein FSV Stürmer im Schwaaner Strafraum gefoult, diesmal blieb der Pfiff aber aus. Auch das 0:3 in der 36. Minute war in der Entstehung sehr kurios. Einwurf etwa auf Höhe der Mittellinie, der Schiri gibt den zweiten Ball frei während ein Eintrachtverteidiger noch den anderen Ball holt, dadurch sein Gegenspieler blank, rennt auf das Tor zu, passt rüber und der letzte Verteidiger kann den Ball nicht klären und das nutzt der FSV wieder eiskalt aus. Die Führung zur Pause absolut verdient.
In der zweiten Hälfte versuchte die Eintracht jetzt mal den Ball laufen zu lassen. Konnte man sich das doch in der ersten Hälfte eindrucksvoll beim Gast anschauen. Das Spiel wurde jetzt ein wenig ausgeglichener. Wirklich gefährlich wurde es aber meist nur durch Fernschüsse. Kritzmow konterte und kam so immer wieder gefährlich vor das Eintracht Gehäuse. In der 61. Mnute machte der Gast dann ihren letzten Treffer. Torhunger hatten Sie zwar immernoch, doch sollten heute nicht mehr Tore dazu kommen. Trotz einer Leistungssteigerung in Halbzeit 2 ist die Eintracht Reserve mit dem Ergebnis noch sehr gut bedient. Nun gilt es für die Truppe von Thomas Behn den Kopf frei zu bekommen. Nächstes Wochenende geht es zum nächsten Aufstiegsaspiranten nach Rerik.

Schwaan II : Groth,Lehmkuhl,Bräuning,Schütt,Harder,Wiese,Lohde,P.Warkentin (45.Gottschalk)Woitendorf (61.Loock),Fischer (65.Müller),Langer

 
Weitere Beiträge...