Verein Intern
Sponsored by ...
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
Ihr Weg zu uns...

Die ersten zwanzig Minuten gehörten dem Gast aus Hohen Luckow und die Schwaaner Reserve war mit Abwehrarbeit beschäftigt. In der 16.Minute schien, der immer stärker werdende Schwaaner Torwart Karl Niemann schon geschlagen aber der wiedermals gut aufgelegte Verteidiger Paul Lehmkuhl kratzte den Ball von der Schwaaner Torlinie.In der Folgezeit entwickelte sich ein munteres Spiel und die Schwaaner übernahmen das Ruder in der Warnowstadt. Auf dem Weg zum Tor wurde ein Hohen Luckower Angreifer, in der 32.min unsanft gestoppt und den fälligen Freistoß von der Strafraumlinie netzten die Hohen Luckower, mit etwas Glück ein. Der Freistoß wurde von der gut postierten Schwaaner Mauer abgefälscht und der Schwaaner Torwart hatte das Nachsehen. Bis zur Pause hatten die Schwaaner noch zwei hochkarätige Chancen die aber, wie in den letzten Spielen, kläglich vergeben wurden.Die zweite Halbzeit begann furios und die Schwaaner hatten entgültig das Zepter auf dem Schaffrusch übernommen einzig die Chancenverwertung blieb bis zur 58.min mangelhaft. In der 58.min setzte sich Vincent Wiese gegen die gut gestaffelte Hohen Luckower Verteidigung durch und bediente Maximilian Bleeck mustergültig und dieser vollendete, zum längst überfälligen Ausgleich. Die Schwaaner ließen nicht locker und erspielten sich etliche 100 prozentige Chancen die allesamt nicht verwertet wurden.Bis zum Strafraum spielten die Schwaaner einen guten ansehlichen Fussball, aber ebend halt nur bis dahin.Das nächste Tor fiel für die Hohen Luckower und ein Sonntagsschuß brachte den Gast in der 61.min wieder in Front.Wütende Angriffe der Schwaaner blieben unbeloht und Höhepunkt der Schwaaner Bemühungen war ein Angriff in der 72.Minute. Marc Lohde spielte sich schön frei und bediente Till Woitendorf der das leere Tor nicht traf und den Ball, aus drei Metern stolpernd übers Gehäuse schoß. Der Gast aus Hohen Luckow verteidigten diesen knappen Vorsprung mit Mann,Maus und viel Glück bis zum Schlusspfiff.

 Fazit: Der Spielaufbau zeigt Fortschritte allein an der Chancenverwertung muss gearbeitet werden.

 Schwaan II: Niemann,Lehmkuhl,Bräuning,Schütt,Murr (65.“Stups“ Stutzinski),Wiese,Lohde,Neumann (66.Neuhoff),Woitendorf (68.Fischer),Bleeck

 

In einer sehr einseitig geführten Partie erkämpften sich die Jürgenshäger einen Punkt. Klarste Chancen wurden auf Schwaaner Seite liegengelassen und somit musste ein Abwehrmann der Schwaaner Eintracht für die verdiente Führung sorgen. Schwaans bester am heutigen Tage, Paul Lehmkuhl Flankte aus der eigenen Hälfte den Ball in den gegnerischen Strafraum, der aufgerückte Torwart der Jürgenshäger hatte das Nachsehen und konnte den Ball nicht mehr erreichen.In weiterer Folge vergaben die Schwaaner klarste Einschussmöglichkeiten. Die zweite Halbzeit brachte das gleiche Bild, Schwaan am Drücker und Jürgenshagen hielt kämpferisch dagegen. Eine Ecke und die folgende, einzig nennenswerte Chance der Jürgenshäger brachte folgerichtig in der 75.Minute den Ausgleich. Die alte Fussballweisheit „wer den Sack nicht zu macht wird bestraft“ bewahrheitete sich am heutigen Tag. 
Fazit: Drückende Überlegenheit zahlte sich heute nicht in Toren aus und an der Chancenverwertung muss gearbeitet werden. Jürgenshagen hielt kämpferisch gut dagegen und hat sich damit den Punkt verdient.    

Aufstellung : Niemann, Lehmkuhl, Harder,Braüning,Schütt (65.Fischer), Sperling, Wiese, Neumann M. Studzinski (65. Warkentin), Lohde, Bleeck (72. Mohsakowski)

 
Weitere Beiträge...