Verein Intern
Sponsored by ...
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
  • Unsere Hauptsponsoren
Ihr Weg zu uns...

Schwaaner Eintracht II - Gnoiener SV II 1:1 (1:0)


Am vorletzten Hinrundenspieltag empfing die Eintrachtreserve die Landesligareserve des Gnoiener SV. Die Eintracht plagte sich zum ersten Mal in der Saison mit Personalproblemen rum und das merkte man dem Team in Halbzeit 1 deutlich an. Gnoien vom Start weg besser im Spiel und die Eintracht mit zu vielen Fehlern im Spielaufbau. Gnoien erarbeitete sich einige Chancen, u.a. ein Pfostenschuss, den der Schwaaner Torhüter enorm unterschätzte  doch die Eintracht ging nach 34. Minuten in Führung. Kapitän Harder ließ 3 Leute stehen und behielt mit seiner Routine auch den Überblick vorm Kasten. Die Führung war natürlich absolut unverdient zu diesem Zeitpunkt.
Hochmotiviert begannen die Gäste die zweite Halbzeit und kamen sofort nach Wiederanpfiff durch einen schönen Spielzug über rechts zum verdienten Ausgleich. Von nun an entwickelte sich aber eine ausgeglichene, muntere Partie, mit Chancen und viel Kampf auf beiden Seiten. Nach 65. Minuten fordern die Gnoiener einen Foulelfmeter der berechtigter weise nicht gegeben wurde. Wenig später wird ein vermeintliches Abseitstor der Eintracht zurückgepfiffen, was auch nicht jeder so sah. Am Ende können beide Teams mit dem Punkt gut Leben, obwohl sich die Gäste aufgrund der ersten Hälfte sicherlich mehr ärgern werden.
Fazit: Die Abwehrleistung der gesamten Abwehr um den Leistungsträger Paul Lehmkuhl herum brachte Schwaan fast noch auf die Siegerstrasse.

Aufstellung: Mohsakowski - Lehmkuhl, M. Neumann, S. Neumann - D. Langer, M. Nimke, Harder, Woitendorf (73. min Sperling), Lohde, Warkentin - Studzinski

Schwaaner Eintracht II - PSV Rostock II 1:1 (0:1)

Am 08.Spieltag der Kreisliga  empfing die Eintrachtreserve mit PSV Rostock II den besten Sturm der Liga, einige Ausfälle waren krankheitsbedingt zu verkraften, trotzdem wollte man die Tabellenführung weiter ausbauen. Doch die Gäste erwischten den besseren Start, die Eintracht war in der ersten 15 Minuten nur durch zwei Einzelaktionen von Warkentin und Lohde brandgefährlich vor das gegnerische Gehäuse gekommen. Nach 17 Minuten die bis dahin auch verdiente Führung der Gäste. Ein langer Ball wird ins Sturmzentrum gespielt, den ersten Schuss kann der Schwaaner Schlussmann Klaus Mohsakowski  parieren worauf der gegnerische Stürmer sich den Ball mit der Hand zurechtlegt und Regelwiedrich zum Leidwesen der Schwaaner 0:1 eischiebt. Klare Fehlentscheidung des ziemlich überforderten Schiris. Danach begann die Eintracht endlich Fußball zu spielen und fand dadurch auch besser ins Spiel. Bis zur Pause erarbeitete man sich noch 3 100%-ige Möglichkeiten. Am Ende kann man sagen: ausgeglichene erste Hälfte, mit mangelnder Chancenverwertung auf beiden Seiten.
Zur Pause stellte der Eintracht Trainer auf wichtigen Positionen um und mit Rückenwind wollte man das Spiel noch drehen. Direkt nach Wiederanpfiff scheitert Oldie Studzinski am Pfosten. In der 53. Minute dann endlich der überfällige Ausgleich. Nach Ecke von Lohde macht's Studzinski diesmal besser und nickt den Ball ein. Die Eintracht spielte weiter, der PSV blieb stets durch Konter gefährlich. Gerade gegen Ende der Partie warf die Eintracht alles nach vorne, sodass die Defensive fast aufgelöst wurde, dies wurde vom PSV zum Glück nicht bestraft. Am Ende bleibt "nur" ein Punkt in Schwaan, die Chancen für den 3er waren auf jeden Fall da. Trotdzdem behält die Eintrachtreserve den Platz an der Sonne.
Fazit:Der Sieg war greifbar nahe und wäre sicher gerecht gewesen aber die tapfer kämpfenden Rostocker entführten mit viel Moral einen Punkt.

Aufstellung: Mohsakowski - Lehmkuhl, M. Neumann, S. Neumann - Woitendorf (57. min D. Langer), Murr (79. min R. Neumann), Mailahn, Theska (45. min Sperling), Warkentin, Lohde - Studzinski